Informationen für Patientinnen

Ihre Frauenärztin bzw. Ihr Frauenarzt hat bei Ihnen einen operationsbedürftigen Befund festgestellt, der im Rahmen unserer chirurgischen Leistungen behandelt werden kann. 

In allen Fällen ist vor der geplanten Operation eine Vorstellung in unserer Sprechstunde erforderlich, um sich ein genaues Bild von Ihrer Problematik zu machen und dann, nach eingehender Beratung und Aufklärung, für die wir uns viel Zeit nehmen, einen individuellen Behandlungsplan zu erstellen. Unser Praxisteam steht Ihnen für die weitere Planung bzw. Terminierung zur Verfügung und ist ständiger Ansprechpartner für Ihre Anliegen und Fragen 

Die Narkosevorbereitung erfolgt in aller Regel im Rahmen der Prämedikationsvorstellung bei unserem Anästhesisten-Team in deren Praxen oder den Partnerkliniken, kann aber im Einzelfall auch hausärztlich erfolgen. 

Sie werden zu sämtlichen vor- und nachoperativen Verhaltenshinweisen eine schriftliche Zusammenstellung in Ihrer Informationsmappe vorfinden. Selbstverständlich erhalten Sie Operationsberichte und histologische Befunde zum persönlichen Gebrauch ausgehändigt. In Notfällen und bei dringenden Rückfragen steht Ihnen Ihr Operateur über direkten Handy-Zugriff jederzeit zu Verfügung. Die notwendige Kontrolluntersuchung ca. 2 Wochen nach dem Eingriff erfolgt in der Regel bei Ihrem Frauenarzt. 

Vielleicht möchten Sie aber nur eine zweite Meinung zu einem besonderen Problem einholen oder sich in einer unserer Spezialsprechstunden vorstellen. Auch in diesen Fällen bieten wir Ihnen eine kompetente und unverbindliche Beratung an.


Drucken   E-Mail